Vertrieb Mode

Vertrieb Mode

 

Der Vertrieb von Mode

 

Mode im Zusammenhang mit Bekleidung ist der Teil der Kleidung, der dem aktuellen Zeitgeschmack unterliegt und in regelmäßigen Abständen von neuen Trends und Moden abgelöst wird. Gleichzeitig verbindet Mode Kleidung auch mit ästhetischen Aspekten.

Das bedeutet, modische Kleidung bezeichnet nicht nur reine Gebrauchsgegenstände wie beispielsweise Arbeitskleidung, die den Körper umhüllen und vor Kälte, Nässe oder Hitze schützen. Stattdessen dient modische Kleidung auch dazu, ein Lebensgefühl auszudrücken und den Körper ästhetisch zu gestalten, indem Vorzüge betont und kleinere Mängel kaschiert werden.

Die Aufgabe des Vertriebs von Mode besteht nun darin, Kunden über das eigene Angebot zu informieren, das Angebot über geeignete Vertriebswege zur Verfügung zu stellen und die Kunden zu einem Kauf zu animieren.

 

Anleitung für den Vertrieb von Mode:

 

Der Vertrieb von Mode kann über eine Vielzahl unterschiedlicher Vertriebswege organisiert werden. Grundsätzlich wird in diesem Zusammenhang zwischen direkten und indirekten Vertriebsformen unterschieden. Von direkten Vertriebsformen wird immer dann gesprochen, wenn das Unternehmen seine Mode unmittelbar an die Kunden verkauft, die Kleidungsstücke, Schuhe oder Accessoires also einen direkten Weg ohne Zwischenstationen vom Hersteller zum Endverbraucher nehmen.

Bei indirekten Vertriebsformen erfolgt der Verkauf über Vertriebspartner. In diesem Fall verkauft das Unternehmen seine Mode also nicht auf direkten Wege an die Kunden, sondern überträgt diese Aufgabe an sogenannte Absatzmittler. Zudem wird zwischen stationären und mobilen Vertriebsformen unterschieden.

Bei stationären Vertriebsformen erfolgt der Verkauf über feste Geschäftsstellen, beim mobilen Vertrieb werden wechselnde Verkaufsorte genutzt.

 

Grafisch lassen sich die Vertriebswege, auf die der Mode-Vertrieb zurückgreifen kann, wie folgt darstellen:

[Grafik-Anleitung Vertrieb von Mode]

 

Strategie und Konzept beim Mode-Vertrieb

 

Die meisten Unternehmen kombinieren mehrere Vertriebswege miteinander, um auf diese Weise möglichst viele Kunden zu erreichen. So bietet der Verkauf über Ladengeschäfte den Vorteil, dass die Kunden die Waren sehen, anfassen und anprobieren können, zudem stehen Verkäufer zur Verfügung, die beratend tätig werden können. Dies spielt insbesondere im Zusammenhang mit teureren Artikeln eine entscheidende Rolle.

Der Versand- und der Internethandel wiederum bieten die Vorteile, dass die Kunden die Waren bequem von zu Hause aus aussuchen und bestellen können, ohne dabei Geschäfte aufsuchen oder die Öffnungszeiten berücksichtigen zu müssen. Sehr beliebt sind außerdem auch Lagerverkäufe, denn sie ermöglichen den Kunden, Markenartikel zu deutlich reduzierten Preisen zu erwerben.

Im Zusammenhang mit dem Vertrieb von Mode gibt es neben den direkten und indirekten Vertriebswegen jedoch noch zwei weitere Vertriebsstrukturen, die sich als vorteilhaft erweisen können, nämlich zum einen der Vertrieb über Multiplikatoren und zum anderen der Strukturvertrieb.

 

Der Vertrieb über Multiplikatoren gehört in den Bereich der indirekten Vertriebswege.

Multiplikatoren nehmen selbst keinen direkten Einfluss auf die Vertriebsaktivitäten und vermitteln auch keine Geschäfte, sondern wirken eher aus dem Hintergrund heraus. Das Konzept beruht darauf, dass der Multiplikator Kunden dazu anregt, die Mode des Unternehmens zu kaufen, indem er sie selbst trägt oder indem er die Mode und den Namen des Unternehmens für eigene Zwecke nutzt.

Als Multiplikatoren kommen beispielsweise Prominente oder andere namhafte Unternehmen in Frage.

Der Strukturvertrieb, der zwischen den direkten und den indirekten Vertriebsformen angesiedelt ist, basiert auf einer Strategie, die sich in mehrere Stufen gliedert. Die unterste Ebene bilden Verkäufer, bei denen es sich vielfach um Privatpersonen handelt. Sie verkaufen die Mode in ihrem privaten Umkreis, beispielsweise an Freunde, Bekannte und die Nachbarn. Gesteuert werden die Verkäufer von regional tätigen Führungskräften, die wiederum von den übergeordneten Stufen geführt werden.

Der Strukturvertrieb hat sich vor allem im Zusammenhang mit Wäsche als bedeutsamer Vertriebsweg etabliert. Der große Vorteil aus Sicht der Kunden besteht darin, dass sie die Mode in entspannter, gemütlicher Atmosphäre oft im Rahmen einer Art Party anschauen, anprobieren und erwerben können.

Unter Anleitung des Verkäufers können sie somit die Kleidungsstücke auswählen, die optimal zu ihnen passen, ohne dabei Ladengeschäfte aufsuchen und sich fremden Blicken aussetzen zu müssen.

 

Weiterführende Vertriebskonzepte, Anleitungen und Tipps:

  • Definition Vertrieb
  • Organigramm Vertrieb
  • Konzept Vertrieb
  • System Vertrieb
  • Indirekter Vertrieb
  • Thema: Vertrieb Mode

    Teilen:

    Kommentar verfassen