Wein Vertrieb

Wein Vertrieb

 

Wein gehört zu den ältesten Getränken der Menschheit und nicht nur in der Bibel wird über Wein berichtet, sondern auch die frühen Asiaten und die alten Ägypter, Griechen und Römer wussten schon, wie Traubensaft vergoren werden muss, um daraus den köstlichen Wein zu gewinnen.

Da Wein grundsätzlich überall dort gewonnen werden kann, wo es sonnige Standorte gibt, verteilen sich Weinanbaugebiete über die ganze Welt. Ein weiterer großer Pluspunkt von Wein besteht darin, dass er bei entsprechender Lagerung viele Jahre lang haltbar ist und einige Weine zudem erst mit zunehmendem Alter an Charakter und an Wert gewinnen. Nicht zuletzt aus diesem Grund haben erlesene Spitzenweine nicht nur den Status eines Genussmittels, sondern auch den einer Geldanlage.

Wein gilt, anders als Bier, als ein edles Getränk, das in angenehmer und gemütlicher Atmosphäre oder als elegante Unterstützung von erlesenen Speisen getrunken werden kann. Gleichzeitig hat sich rund um Wein ein regelrechtes Expertentum entwickelt und es gibt kaum ein anderes Getränk, über das genauso viel diskutiert und gefachsimpelt wird. Trotz der vielen guten Gründe, die für Wein sprechen, stellen sich für den Weinvertrieb aber einige Herausforderungen.

 

Anleitung für den Weinvertrieb

 

Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten, wie der Weinvertrieb organisiert werden kann. Die klassische Strategie besteht im Direktvertrieb. Das bedeutet, die Winzer verkaufen ihre Weine über den eigenen kleinen Weinladen direkt an Kunden, vielfach kombiniert mit einer Weinprobe.

Ein weiteres klassisches Konzept besteht in Vertriebspartnerschaften, beispielsweise in der Form, dass Winzer den Weinfachhandel beliefern, der die Weine dann verkauft. Regionale Vertriebspartnerschaften sind außerdem mit der Gastronomie möglich.

So kann ein Winzer ansässige Restaurants, Wirtshäuser und Weinstuben beliefern oder dafür sorgen, dass ausreichend Weine bei Veranstaltungen, Wein- und Straßenfesten zur Verfügung stehen. Insbesondere im Zusammenhang mit alten und wertvollen Weinen gibt es als traditionellen Vertriebsweg auch Auktionen.

Die Tradition, erlesene Tropfen im Rahmen von spezialisierten Auktionen zu versteigern, stammt ursprünglich aus England, fand ihren Weg dann aber auch nach Frankreich, in die Schweiz und nach Deutschland.

 

Im Laufe der Zeit haben sich die Rahmenbedingungen aber deutlich geändert:

So sind mittlerweile in jedem Supermarkt und bei jedem Discounter Weine erhältlich, die zu teils sehr günstigen Preisen angeboten werden. Dies liegt sicherlich zum einen an der Qualität, zum anderen aber auch daran, dass der Vertrieb über den Großhandel erfolgt, der große Mengen zu entsprechend günstigen Konditionen einkaufen kann.

Hinzu kommt, dass immer wieder neue Weine den Markt erobern. Lange Zeit wurden überwiegend deutsche, italienische, französische und spanische Weine getrunken, mittlerweile erfreuen sich aber auch Weine aus beispielsweise Chile, Kalifornien, Südafrika oder Australien zunehmend großer Beliebtheit. Für den Weinvertrieb bedeutet das, dass er auch auf neue Vertriebswege setzen muss, um seine Position behaupten zu können.

 

Strategie und Konzept für den Vertrieb von Wein

 

Anders als im Supermarkt ist die Preispolitik nur bedingt ein Instrument für den qualitativ hochwertigen Weinvertrieb. Gute Qualität hat ihren Preis und die meisten Weinkenner dürften sehr skeptisch reagieren, wenn ihnen Spitzenweine zu sehr günstigen Preisen angeboten werden.

Für den Wein Vertrieb bedeutet das, dass er eine andere Anleitung benötigt, um potenzielle Kunden zu gewinnen und zu binden. In diesem Zusammenhang spielt das Internet eine wichtige Rolle, denn das Internet als Vertriebskanal macht es möglich, neue Kunden und neue Märkte zu erschließen.

Durch vorgefertigte Shop-Systeme ist es verhältnismäßig einfach, das eigene Warenangebot stilvoll zu präsentieren und interessierten Kunden unabhängig von Zeit und Ort zur Verfügung zu stellen. Zudem ermöglicht das Internet eine schnelle und einfache Kommunikation. Neue Kunden können Anfragen stellen und Bestellungen aufgeben, Bestandskunden können durch Newsletter oder E-Mails über neue Angebote oder Sonderaktionen informiert werden.

Eine weitere Vertriebsmöglichkeit eröffnet sich durch Plattformen und Portale zum Thema Wein. Auf solchen Portalen können Weinhändler ihren Weinvertrieb vorstellen und wenn ein Kunde einen bestimmten Wein sucht, wird er direkt auf die jeweilige Seite geleitet.

 

Weiterführende Vertriebskonzepte, Anleitungen und Tipps:

  • Vertrieb Mittelstand
  • Vertriebspartner
  • Handelsvertrieb
  • Vertriebsgesellschaft
  • Vertriebsorganisation
  • Thema: Wein Vertrieb

    Teilen:

    Kommentar verfassen