Fachzeitschriften Vertrieb

Fachzeitschriften Vertrieb

 

Eine Fachzeitschrift ist eine Zeitschrift, die meist in regelmäßigen Abständen erscheint und sich auf ein klar eingegrenztes Fachgebiet konzentriert. Anders als eine sogenannte Special-Interest-Zeitung kennzeichnet sich eine Fachzeitschrift dabei durch ihre fachliche und professionelle Orientierung.

Das bedeutet, eine Fachzeitschrift richtet sich in erster Linie an Leser, die sich aus beruflichen Gründen mit dem jeweiligen Themengebiet beschäftigen und die Fachzeitschrift nutzen, um sich weiterzubilden und ihr berufliches Fachwissen zu vertiefen.

 

Der Fachzeitschriften Vertrieb

 

Der Fachzeitschriften Vertrieb erfolgt zum einen über Einzelverkäufe und zum anderen über Abonnements. Dabei spielen Abonnements jedoch die entscheidende Rolle, denn das Verhältnis zwischen Einzelverkauf und Abonnement beträgt im Zusammenhang mit Fachzeitschriften 10 zu 90 Prozent. Einige Fachzeitschriften sind außerdem ausschließlich über ein Abo erhältlich.

Insgesamt ist der Fachzeitschriftenmarkt jedoch recht unübersichtlich. So gibt es keine konkreten Zahlen über die herausgegebenen Titel, sondern lediglich Schätzzahlen, die die Anzahl der deutschen und der internationalen Titel beziffern. Grundsätzlich sind Fachzeitschriften jedoch die titelreichste Zeitenschriftenart.

 

Anleitung für den Vertrieb von Fachzeitschriften

 

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Fachzeitschriften vertrieben werden können. Im Wesentlichen lassen sich dabei fünf Bezugformen voneinander unterscheiden:

 

  • Streng wissenschaftliche Fachzeitschriften und Fachzeitungen finanzieren sich ausschließlich aus den Vertriebserlösen. In aller Regel haben solche Medien eine nur geringe Auflage und enthalten keine Werbung. Aus diesem Grund sind die Abonnementspreise verhältnismäßig hoch. Für den Fachzeitschriften Vertrieb bieten sich durch dieses Konzept jedoch die Vorteile, dass die Auflagenzahlen leicht bestimmt werden können, die Gefahr von nichtverkauften Exemplaren praktisch nicht gegeben ist und durch die Abos eine sichere und kalkulierbare Finanzgrundlage entsteht.

 

  • Eine andere Strategie ergibt sich durch solche Fachzeitschriften, die sowohl per Abonnement als auch per Einzelverkauf vertrieben werden. Die Leser bezahlen dabei entweder den vollen Preis des Abonnements oder den Preis, der jeweils auf der Fachzeitschrift aufgedruckt ist. Allerdings ist der Presseeinzelhandel für den Fachzeitschriftenvertrieb kaum von Bedeutung, denn nur wenige Fachzeitschriften verzeichnen hier nennenswerte Absatzzahlen. Dies wiederum erklärt sich damit, dass sich Fachzeitschriften gerade durch ihre fachliche und professionelle Orientierung kennzeichnen und sich eben nicht an die breite Masse, sondern an Fachkreise richten.

 

  • Daneben gibt es Fachzeitschriften, die über Sammelabonnements oder auf sonstigen Vertriebswegen, beispielsweise im Rahmen von Messen oder Veranstaltungen, verkauft werden. Hier bezahlen die Leser jedoch üblicherweise nicht den vollen Preis, der auf der Fachzeitschrift aufgedruckt ist. Diese Vertriebsstrategie ist insofern interessant, als dass der Fachzeitschriften Vertrieb auf diese Weise sein Vertriebsgebiet vergrößern und seine Vertriebszahlen steigern kann, auch wenn die Vertriebserlöse geringer ausfallen.

 

  • Fachzeitschriften können auch im Zusammenhang mit einer Mitgliedschaft in einer beruflichen Organisation vertrieben werden. Typische Beispiele hierfür sind solche Fachzeitschriften, die die Organe der jeweiligen Verbände oder Organisationen darstellen. Strenggenommen handelt es sich dabei zwar um Mitgliederzeitschriften, aber da die Inhalte beruflich orientiert sind und sich an die entsprechenden Fachkreise richten, ist eine Abgrenzung letztlich nicht notwendig.

 

  • Die letzte Vertriebsform, die im Zusammenhang mit Fachzeitschriften üblich und verbreitet ist, ist der kostenlose Vertrieb. Hierbei sieht die Anleitung vielfach den sogenannten Wechselversand vor. Das bedeutet, dass die jeweiligen Freiexemplare eines Titels an wechselnde Empfänger verschickt werden. Der Fachzeitschriften Vertrieb kann auf diese Weise sein Vertriebsgebiet vergrößern und mögliche neue Abonnenten gewinnen. Besonders häufig findet sich diese Vertriebsform übrigens im Zusammenhang mit Fachzeitschriften aus dem Bereich Medizin und Zahnmedizin.

 

Strategie und Konzept für den Fachzeitschriften Vertrieb

 

Die vertrieblichen Aktivitäten im Zusammenhang mit Fachzeitschriften konzentrieren sich in erster Linie darauf, die angestrebten Vertriebsumsätze zu erreichen und zu stabilisieren.

Das wichtigste Mittel hierbei ist der Verkauf von Abonnements, aber auch der Verkauf von Werbeanzeigen in einigen Medien sichert Umsätze und durch die Präsenz auf beispielsweise Messen und Veranstaltungen können neue Leser gewonnen werden.

Zunehmend von Bedeutung ist außerdem das Internet und immer mehr Fachzeitschriften präsentieren ihre Inhalte auch online. Dabei wird vielfach die Abonnementsstruktur beibehalten, der Abruf von einzelnen Titeln und kostenfreie Auszüge stehen jedoch meist ebenfalls zur Verfügung. Weniger interessant hingegen scheint die Aufbereitung der Inhalte für mobile Ausgabegeräte.

 

Weiterführende Vertriebsanleitungen, Beispiele und Konzepte:

  • Ziele Vertrieb
  • Vertriebsunterstützung
  • Vertriebsstruktur
  • Vertriebsplanung
  • Partnervertrieb
  • Thema: Fachzeitschriften Vertrieb

    Teilen:

    Kommentar verfassen