PC Vertrieb

PC Vertrieb

 

Der PC ist heute kaum noch wegzudenken und wird dabei im geschäftlichen Bereich genauso genutzt wie im privaten Bereich. Allerdings ist auch der PC mit der Zeit gegangen. War er in seinen Anfängen im Grunde genommen nicht viel mehr als eine moderne Schreibmaschine, so ist er mittlerweile zu einem Multimedia-Paket geworden, das kaum noch Wünsche offen lässt.

So können mit dem Computer Briefe geschrieben und Dokumente erstellt werden, es lassen sich Fotos bearbeiten und Videos anschauen und dank des Internets kann jeder Computerbesitzer Teil des weltweiten Netzwerkes werden, das ihm ermöglicht, ungeachtet von Landesgrenzen oder Zeiten Informationen zu suchen, zu kommunizieren oder einzukaufen. Dabei findet der erste Kontakt mit dem Computer heute meist schon sehr früh statt.

In vielen Kindergärten können schon die Kleinsten erste Erfahrungen mit dem Computer sammeln, spätestens mit der Schule wird der Computer zum Pflichtprogramm.

Aber auch Senioren haben die moderne Technologie mit allen ihren Vorteilen für sich entdeckt. Für den PC Vertrieb ergeben sich daraus vielfältige Chancen und Potenziale, gleichzeitig aber auch eine Reihe von Herausforderungen.

 

Anleitung für den PC Vertrieb

 

Der PC Markt kennzeichnet sich im Wesentlichen durch zwei Faktoren, nämlich zum einen durch seine Schnelllebigkeit und zum anderen durch die große Konkurrenz. Durch ständige Weiterentwicklungen bleiben innovative Entwicklungen meist nicht sehr lange tatsächlich innovativ.

Hinzu kommt, dass sich nicht nur das Kauf- und Nutzungsverhalten der Kunden ändert, sondern dass die Kunden auch deutlich besser informiert sind. So nutzen sie eben gerade den Computer, um sich über geeignete Angebote zu informieren, aber auch um Preise und Leistungen miteinander zu vergleichen.

 

Für den PC Vertrieb ergeben sich daraus vor allem drei Konsequenten:

 

1. Der PC Vertrieb muss eine Strategie entwickeln, die kundengerecht ist.

Das bedeutet, er muss seine potenziellen Kunden gezielt ansprechen und dabei die Bedürfnisse und Anforderungen berücksichtigen, die die jeweilige Zielgruppe stellt.

Für einen Privatnutzer, der den Computer benötigt, um gelegentlich E-Mails zu schreiben oder im Internet zu surfen, ist ein anderes Angebot interessant als für einen Computernutzer, der vor allem Spiele spielen möchte, und ein Unternehmen, das ein computergestütztes Netzwerk einrichten will, stellt wieder völlig andere Anforderungen. Die Aufgabe des PC Vertriebs besteht also darin, die Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden zu erkennen und in entsprechenden Lösungen umzusetzen.

 

2. Der PC Vertrieb muss die geeigneten Vertriebswege finden.

Selbst wenn der PC Vertrieb seine Zielkunden genau kennt und maßgeschneiderte Lösungen anbietet, wird ihm dies nicht viel bringen, wenn er seine potenziellen Kunden nicht erreicht. Das bedeutet, das Konzept für den Vertrieb muss auch berücksichtigen, in welcher Form Kunden auf ein Angebot zugreifen.

Jüngere Kunden werden beispielsweise eher das Internet nutzen, während ältere Kunden oft Wert auf den Service und die Beratung in einem Fachmarkt legen und Geschäftskunden wiederum in erster Linie im Rahmen von persönlichen Kontakten überzeugt werden möchten. 

 

3. Der PC Vertrieb muss die Vorteile für den Kunden in den Vordergrund stellen.

Gerade wenn es um Computer geht, ist der Preis oft nicht das ausschlaggebende Kriterium. Für den Kunden ist wichtiger, welchen konkreten Nutzen und welche Vorteile ihm dieser Computer im Vergleich zu einem anderen Computer bietet. Zusätzliche Potenziale kann der PC Vertrieb dabei auch dadurch nutzen, dass er Service- und Dienstleistungen nicht als notwendiges Übel, sondern gezielt als verkaufsfördernde Maßnahme nutzt.

So kann der PC Vertrieb sein Leistungsangebot beispielsweise dadurch erweitern, dass er nicht nur Komplettsysteme, Ersatzteile und Zubehör verkauft, sondern auch Leistungen wie die Einrichtung von Netzwerken, die Optimierung von bestehenden Systemen oder Fehleranalysen und Reparaturleistungen anbietet.

 

Strategie und Konzept für den Vertrieb von PCs

 

Im Zusammenhang mit dem PC Vertrieb spielt jedoch nicht nur das Vertriebssystem eine wichtige Rolle. Die Strategie legt lediglich den Grundstein, indem sie die Vertriebsziele definiert und festlegt, welche konkreten Maßnahmen notwendig sind, um diese Ziele erreichen zu können.

 

Der andere wesentliche Erfolgsfaktor sind die Vertriebsmitarbeiter.

Sie sind diejenigen, die die Strategie in die Tat umsetzen , das Unternehmen repräsentieren und den Kunden überzeugen müssen.

Eine Anleitung für den PC Vertrieb muss daher immer auch qualitative Ziele berücksichtigen und Maßnahmen enthalten, durch die die Vertriebsmitarbeiter qualifiziert und motiviert werden. Fachwissen ist für den PC Vertrieb zweifelsohne unabdingbar, aber ein Vertriebsmitarbeiter ist nicht nur Ingenieur, Techniker oder Informatiker, sondern sollte in gleichem Maße immer auch Kaufmann und Verkäufer sein.

 

Weiterführende Ratgeber, Anleitungen und Konzepte zum Vertrieb:

  • Vertrieb Outsourcing
  • Direkter Vertrieb
  • B2B Vertrieb
  • Mobiler Vertrieb
  • Unternehmensberatung Vertrieb
  • Thema: PC Vertrieb

    Teilen:

    Kommentar verfassen