Immobilien Vertrieb

Immobilien Vertrieb

 

Der Immobilienvertrieb gehört zu den Königsdisziplinen im Zusammenhang mit Vermarktung und Verkauf. Dies erklärt sich in erster Linie damit, dass der Kauf einer Immobilie mit einem großen Investitionsvolumen in Verbindung steht und einer Kaufentscheidung in aller Regel ein umfangreicher und wohldurchdachter Entscheidungsprozess vorausgeht.

Hinzu kommt, dass Immobilien nicht zu den Objekten gehören, die viel und häufig gehandelt werden, sondern beim Erwerb von Immobilien handelt es sich meist um langfristige Investitionen. Immobilien gelten zwar als sichere Geldanlage und sind ein beliebter Baustein der privaten Altersvorsorge, aber die Anforderungen und Wünsche der Käufer haben sich geändert.

So reicht es heute meist nicht mehr aus, wenn eine Immobilie einem Käufer gut gefällt, sondern Aspekte wie die Infrastruktur, das Zukunftspotenzial des Standortes und die damit verbundenen Wertseigerungsperspektiven oder auch umwelt- und energietechnische Fragestellungen spielen eine zunehmend große Rolle.

Für den Immobilienvertrieb bedeutet das, dass es heute umso mehr darauf ankommt, Angebot und Nachfrage zusammenbringen, also die Bedürfnisse und Anforderungen der Kunden zu ermitteln, zu verstehen und entsprechende Angebote zu präsentieren.

 

Die Aufgaben des Immobilienvertriebs:

 

Im Grunde genommen übernimmt der Immobilienvertrieb eine ähnliche Tätigkeit wie die Vertriebsabteilung in einem Handels- oder Industrieunternehmen. Das bedeutet, auch der Immobilienvertrieb ist dafür zuständig, potenzielle Kunden über das Immobilienangebot zu informieren und die jeweiligen Immobilien zu verkaufen.

Im Unterschied zu einem Handelsvertrieb ist das Konzept des Immobilienvertriebs aber üblicherweise beidseitig ausgerichtet. Der Immobilienvertrieb wird als Vermittler also sowohl für den Verkäufer als auch für den Käufer tätig. Den Verkäufer unterstützt der Immobilienvertrieb, indem er alle die Aufgaben übernimmt, die zu dem Verkaufsprozess gehören und die den Verkaufserfolg sicherstellen.

Der Immobilienvertrieb bereitet also die Vermarktung vor, setzt die ausgearbeitete Strategie um, führt Präsentationen und Verkaufsverhandlungen durch und kümmert sich um den eigentlichen Verkauf und die Objektübergabe.

Für einen potenziellen Käufer wird der Immobilienvertrieb tätig, indem er seinen Bedarf ermittelt, ihm geeignete Objekte vorschlägt, ihn bei der Ausarbeitung einer Finanzierung berät und ihn bei den Verkaufsverhandlungen und dem Vertragsabschluss begleitet. Einige Immobilienvertriebe bieten außerdem die Verwaltung von vermieteten Objekten und Wohnanlagen an. 

 

Anleitung für den Immobilien Vertrieb:

 

Um sein Leistungsangebot zu vermarkten und potenziellen Kunden zur Verfügung zu stellen, nutzt der Immobilien Vertrieb unterschiedliche Vertriebswege und Vertriebskanäle.

 

Hierzu gehören typischerweise die Folgenden:

 

  • Inserate in der lokalen Presse
  • Annoncen in fachspezifischen Medien und in Kundenzeitschriften
  • Inserate in Online-Immobilienbörsen
  • Präsentationen auf der eigenen Homepage
  • Aushänge in den eigenen Geschäftsstellen
  • Aussagekräftige Exposés, die interessierten Kunden als Entscheidungshilfe übergeben werden
  • Teilnahme an Messen und Veranstaltungen
  • Zusammenarbeit mit Banken und Sparkassen, Immobilienmaklern, Behörden und Architekten

 

Seine Vergütung erhält der Immobilienvertrieb in aller Regel in Form einer Provision, die als Pauschalpreis oder umsatzabhängig vereinbart werden kann. Normalerweise wird eine Provision jedoch nur bei einem erfolgreichen Geschäftsabschluss fällig.

Der Auftraggeber profitiert hiervon in zweierlei Hinsicht. Zum einen muss er keine Zahlungen leisten, wenn es zu keinem erfolgreichen Abschluss kommt, und zum anderen ist sichergestellt, dass der Immobilienvertrieb seine Aktivitäten motiviert und möglichst effektiv durchführt, da er ja Umsätze generieren möchte.

 

Strategie und Konzept für den Vertrieb von Immobilien

 

Ein wesentlicher Punkt bei der Anleitung für den Immobilienvertrieb besteht darin, dass Angebot und Nachfrage zusammenpassen müssen.

Das bedeutet für den Immobilienvertrieb, dass er den Markt und seine Kunden kennen muss, um zu wissen, welche Bedingungen herrschen und welche konkreten Bedürfnisse, Anforderungen und Interessen vorliegen.

Die Vertriebs- und Verkaufsstrategie muss dann so ausgerichtet sein, dass sie den Kundenbedürfnissen gerecht wird. Natürlich kann der Immobilienvertrieb nur die Immobilien in der Form anbieten, wie sie vorhanden sind. Aber die Kunst besteht darin, die Aspekte und Vorzüge der jeweiligen Immobilie herauszuarbeiten und zu kommunizieren, die aus Sicht eines potenziellen Käufers ausschlaggebend sein können.

Gleichzeitig bedeutet das auch, dass der Immobilienvertrieb Argumente erarbeiten muss, die mögliche Bedenken, Einwände und Minuspunkte entkräften.

Mehr zum Immobilien- und Wohnungsmarkt finden Sie auf www.mietwohnungen-vermietung.com

Immobilienvertrieb in Istanbul 

Weiterführende Anleitungen, Tipps und Konzepte zum Vertrieb:

Thema: Immobilien Vertrieb

Teilen:

Kommentar verfassen