Immobilienvertrieb in Istanbul

Immobilienvertrieb in Istanbul

 

Es kann verschiedene Gründe geben, weshalb sich jemand dazu entschließt, eine Immobilie in Istanbul zu kaufen. Der eine ist vielleicht so begeistert und fasziniert von der Stadt und ihren Einwohnern, dass er regelmäßig wiederkommen oder seinen Wohnsitz im Alter sogar komplett hierher verlegen möchte.

Der andere hat möglicherweise Familie in Istanbul oder ist vor Jahren ausgewandert und will nun in die Türkei zurückkehren. Wieder ein anderer hat den Imagewandel der türkischen Metropole mitverfolgt und erhofft sich eine ordentliche Rendite, wenn er in eine Immobilie in Istanbul investiert.

Aber wie funktioniert der Immobilienvertrieb in Istanbul eigentlich,
also wer darf überhaupt Immobilien kaufen und verkaufen?

 

Der Kauf von Immobilien in Istanbul

Die Grundlage für den Immobilienkauf durch Ausländer in der Türkei schafft das sogenannte Gegenseitigkeitsprinzip. Demnach ist es Staatsbürgern aus allen Ländern, in denen türkische Staatsbürger Grundeigentum erwerben dürfen, auch in der Türkei gestattet, Immobilien zu kaufen.

Die türkische Regierung hat dafür Partnerschaftsabkommen mit zahlreichen Staaten, darunter allen Ländern Europas, geschlossen. Besteht mit einem Staat kein Partnerschaftsabkommen, kann sich die Zulässigkeit des Immobilienerwerbs auch aus nationalem Recht ableiten oder durch Sonderregelungen ergeben. 

Infolge von Gesetzesänderungen gibt es dabei für Ausländer auch kaum noch Einschränkungen. Praktisch alle Immobilien innerhalb der Istanbuler Stadtgrenzen dürfen von einem ausländischen Käufer erworben werden. Im Zuge der Eigentumsübertragung fordert das Grundbuchamt zwar eine Genehmigung von der zuständigen Militärverwaltung an. Hierbei handelt es sich jedoch um eine reine Formsache und durch die Prüfung des Kaufantrags wird lediglich sichergestellt, dass sich die Immobilie in keiner militärischen Sperrzone befindet.

 

Der Verkauf von Immobilien in Istanbul

So wie nahezu jeder eine Immobilie in Istanbul kaufen kann, kann praktisch auch jeder eine Immobilie verkaufen. Privatpersonen, Unternehmen und Immobilienmakler kommen als Immobilienverkäufer also gleichermaßen in Frage. Die Nationalität ist dabei ebenfalls zweitrangig.

Der Immobilienverkäufer muss kein türkischer Staatsbürger sein, sondern auch ein ausländischer Immobilienbesitzer, der eine Wohnung oder ein Haus in Istanbul gekauft hat, kann seine Immobilie jederzeit wieder an einen beliebigen Käufer verkaufen. Den Verkaufserlös darf er dann auch ins Ausland transferieren.

Vermieten kann der ausländische Immobilienbesitzer seine Immobilie durchgängig oder in der Zeit, in der er sie nicht selbst nutzt, ebenfalls. Übersteigen die Mieteinnahmen nach Abzug der Freibeträge eine bestimmte Höhe, muss er allerdings Einkommensteuer bezahlen.

 

Der Immobilienvertrieb in Istanbul

Auf der Suche nach seiner Immobilie in Istanbul kann der Käufer verschiedene Wege nutzen. Es gibt eine Reihe von Immobilienmaklern, die sich auf den Istanbuler Immobilienmarkt spezialisiert haben. Einige davon sitzen in Istanbul, andere betreiben eine oder mehrere Niederlassungen in Deutschland und wieder andere sind nur in Deutschland ansässig und arbeiten mit Partnern in Istanbul zusammen.

Ein Immobilienmakler in der Türkei braucht übrigens Büroräume, die mindestens 60 Quadratmeter groß sind. Außerdem muss er eine Lizenz haben und bei der zuständigen Handelskammer registriert sein. Wendet sich der Immobilienkäufer an einen Makler, bringt dies mehrere Vorteile mit sich. So kann ein Immobilienmakler üblicherweise auf eine Vielzahl von Immobilienangeboten zurückgreifen und dem Käufer die Immobilien vorstellen, die seinen Wünschen und Vorstellungen entsprechen.

Da der Käufer nicht selbst suchen muss, spart er Zeit, außerdem hat er mit dem Makler einen direkten Ansprechpartner, an den er sich jederzeit wenden kann. Nachteil ist, dass ein Immobilienmakler Zusatzkosten verursacht. Wird der Immobilienkauf erfolgreich abgeschlossen, steht dem Immobilienmakler eine Provision in Höhe von drei Prozent des Kaufpreises zu.  

Im Zeitalter des Internets kann sich der Immobilienkäufer aber auch ganz bequem vom heimischen Sofa aus auf die Immobiliensuche begeben. Er kann in Kaufangeboten stöbern, sich Exposés anschauen oder selbst eine Suchanzeige schalten.

Hat er mit dem Verkäufer Kontakt aufgenommen, weitere Infos angefordert und ist er noch immer interessiert, kann und sollte er nach Istanbul reisen und sich die Immobilie vor Ort ansehen. Ob er sich dann noch professionelle Hilfe als Begleitung während des Kaufprozesses holt oder einen notariell beurkundeten Vorvertrag schließt, um sich die Kaufansprüche zu sichern, bleibt seiner Entscheidung überlassen.

 

Unser Vertrieb: 

Wir selber haben ein Maklerbüro in Istanbul eröffnet, für den Vertrieb und Verkauf von Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien, speziell an deutschsprachige Kunden aus der BRD, Österreich und der Schweiz. 

Unseren Service und die Kontaktdaten finden Sie auf https://www.immobilien-in-istanbul.de/

 

Mehr Vertriebsformen und Tipps:

Thema: Immobilienvertrieb in Istanbul

Teilen:

Kommentar verfassen