Vertrieb in Japan

Vertrieb in Japan

 

Der japanische Markt bietet interessante Möglichkeiten, stellt aber auch hohe Anforderungen. Von besonderer Bedeutung für den Vertrieb in Japan sind dabei die Qualität und der Service.

 

Der Vertrieb in Japan:

 

Kunden in Japan haben hohe Erwartungen an Produkte. Wenn der Vertrieb in Japan erfolgreich sein möchte, müssen die beiden wichtigsten Schlüsselworte in seinem Konzept Qualität und Serviceleistungen heißen. Dabei ist das Verständnis von Service- oder Dienstleistung allerdings etwas anders als in Deutschland. In Japan ist der Kunde tatsächlich König und jeder Kunde möchte persönlich zufriedengestellt werden.

Dies ist angesichts der Tatsache, dass für japanische Kunden ständige Produktneuheiten, Produktverbesserungen und kontinuierliche Innovationen nahezu selbstverständlich sind, nicht immer einfach. Der Preis hingegen spielt in Japan eine eher untergeordnete Rolle. Früher wurden Produkte, die sehr günstig angeboten wurden, nahezu automatisch mit mangelhafter Qualität gleichgesetzt.

Heute kann ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis die Kaufentscheidung zwar beeinflussen, aber die Qualität ist und bleibt das entscheidende Kriterium. Selbst der kleinste Fehler kann ein Produkt zum Ladenhüter machen, während auf der anderen Seite für hochwertige Produkte gerne auch angemessene Preise bezahlt werden. Im Zusammenhang mit der Qualität spielt auch die Optik eine große Rolle. Nach japanischem Verständnis muss ein hochwertiges Produkt nicht nur funktionieren und aus hochwertigen Materialien bestehen, sondern auch ansprechend aussehen. Dies gilt übrigens für das Produkt genauso wie für die Verpackung.   

 

 

Anleitung für den Vertrieb in Japan

 

Die Serviceleistungen, zu denen immer auch eine Garantie für das Produkt gehört, sind in Japan bereits im Preis enthalten. Für den Vertrieb bedeutet das, dass die Produktpreise entsprechend gestaltet werden müssen, um die umfangreichen Serviceleistungen auch wirklich gewährleisten zu können.

Im Gegenzug für die ausgeprägte Kundenfreundlichkeit bedanken sich japanische Kunden mit einer hohen Markentreue.

Vermutlich ist dies einer der Punkte, der Japan für ausländische Unternehmen so interessant macht. Neben dem Handel gehören in Japan erneuerbare Energien, die Umwelttechnik sowie die Biotechnologie zu den größten Wachstumsbranchen. Hinzu kommt der sogenannte Silbermarkt, der weitere überaus attraktive Möglichkeiten für den Vertrieb in Japan eröffnet.

 

 

Strategie und Konzept für den Vertrieb in Japan

 

Keine andere Gesellschaft ist so schnell gealtert, in keiner anderen Gesellschaft ist der Bevölkerungsanteil älterer Menschen höher und in keinem anderen Land haben Menschen eine höhere Lebenserwartung als in Japan. Dies macht den sogenannten Silbermarkt, also den Markt für Senioren, zu einem Markt mit großem Wachstumspotenzial. Positiv für den Vertrieb in Japan ist dabei, dass Japans Senioren nicht nur als wohlhabend, sondern auch als konsumfreudig gelten.

Bislang nutzen aber nur wenige Unternehmen dieses Potenzial und bieten Produkte für ältere Kunden an. Dabei gibt es hier umfangreiche Möglichkeiten, angefangen bei medizintechnischen Geräten und Gesundheitsprodukten über Bekleidung, Haushaltsgeräte und Artikel des täglichen Bedarfs bis hin zu Dienstleistungen wie Finanz- und Versicherungsprodukten. In diesem Zusammenhang kann sich jedoch noch eine andere Strategie als überaus erfolgreich erweisen.

Statt zwischen Produkten für junge und für ältere Kunden zu trennen, ist es sinnvoll, die Produkte generationsübergreifend zu vertreiben, denn ein Produkt, das unabhängig von Alter, Verfassung und Gesundheitszustand genutzt werden kann, kann sowohl für die junge als auch für die ältere Generation interessant sein. Der Silbermarkt bietet den Unternehmen aber noch einen anderen Vorteil, der nur indirekt mit dem Vertrieb in Japan zu tun hat.

Der demographische Wandel ist ein Trend, der mit Ausnahme der USA alle Industrienationen betrifft. Insofern bietet der japanische Markt die Chance, Lösungen auszuprobieren und aus den Erfahrungen zu lernen, um auf diese Weise eine Art Anleitung mit bewährten und erfolgreichen Strategien zu erarbeiten, die dann auch auf die anderen Märkte übertragen werden kann. 

 

Weiterführende Vertriebsaufgaben, Anleitungen und Vertriebsmöglichkeiten:

  

Thema: Vertrieb in Japan

Teilen:

Kommentar verfassen