Fernstudium Vertrieb

Fernstudium Vertrieb

 

Kaum ein Unternehmen kommt heute noch ohne eine qualifizierte und bedarfsorientierte Weiterbildung seiner Mitarbeiter aus. Fortbildungen und Trainingsmaßnahmen stellen einerseits die Markt- und Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens sicher und fördern andererseits die Motivation und die Identifizierung der Mitarbeiter mit dem Unternehmen.

Zudem können durch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter Kosten für solche Leistungen reduziert werden, für die andernfalls externe Dienstleister beauftragt werden müssten.

Eine ideale Möglichkeit für eine intensive Weiterbildung auf einem qualitativ hochwertigen Niveau ist dabei ein Fernstudium im Fachbereich Vertrieb.

 

 

Strategie und Konzept für ein Fernstudium im Vertrieb

 

Für den Erfolg eines Unternehmens spielt eine gut aufgestellte Vertriebsabteilung eine wichtige Rolle, aber zeitgemäßes Vertriebsmanagement will gelernt sein. Hinzu kommt, dass sich die Marktbedingungen ständig ändern und damit auch die Anforderungen an die Vertriebsmitarbeiter kontinuierlich steigen. Können die Vertriebsziele dauerhaft nicht erreicht werden, obwohl das Konzept stimmig ist und die Strategie zu dem Unternehmen, den Produkten und den Kundenanforderungen passt, wird die Schuld häufig bei den Vertriebsmitarbeitern gesucht und im schlimmsten Fall sind personen- oder betriebsbedingte Kündigungen die Folge.

Diese sind jedoch nicht nur sehr schade, sondern können in zweierlei Hinsicht teuer werden. Zum einen können nämlich satte Abfindungen fällig werden und zum anderen hat das Unternehmen in aller Regel bereits viel Geld in seine Mitarbeiter investiert. Seminare, Schulungen und Trainings können hier zwar meist helfen, oft stellt sich jedoch nur ein kurzfristiger Erfolg ein.

Ein sinnvolle Alternative kann sein, die Weiterbildung in Form eines Fernstudiums zu organisieren. Ein Fernstudium ist häufig nicht nur effektiver und preiswerter als eine aufwändige Schulung, sondern bietet auch den Vorteil, dass es neben dem Beruf absolviert werden kann. Dadurch fehlt der Vertriebsmitarbeiter nicht oder in nur sehr eingeschränktem Maße im alltäglichen Betrieb und kann sein neu erlerntes Wissen zudem direkt anwenden.

Ein weiterer Pluspunkt besteht darin, dass das Unternehmen auf diese Weise qualifizierte und motivierte Vertriebsmitarbeiter in seinen Reihen hat, die das Unternehmen bereits kennen und sich mit dem Unternehmen identifizieren.

 

 

Anleitung für die Auswahl eines Fernstudiums für den Vertrieb

 

Das Angebot im Bereich Fernstudium Vertrieb ist recht breit gefächert:

Daher sollte das Unternehmen zunächst analysieren, wo aktuell Bedarf besteht, und anschließend unter Berücksichtung der Neigung und der Fähigkeiten des jeweiligen Vertriebsmitarbeiters ein entsprechendes Fach auswählen.

Möglich sind dabei beispielsweise Studiengänge zum Fachberater im Vertrieb (IHK) oder zum staatlich geprüften Betriebswirt mit den Schwerpunkten Absatz- und Personalwirtschaft, daneben gibt es Fachstudiengänge zum Verkaufsleiter, zum Call-Center-Manager oder zum Produktmanager. Außerdem gibt es Fernstudiengänge, die sich auf einzelne Teildisziplinen beziehen, beispielsweise bestimmte Computerprogramme, die Kundenbetreuung, den erfolgreichen Verkauf, die Personalführung oder Wirtschaftsenglisch.

Je nach Fach, Inhalt und Anbieter bewegt sich die Dauer der Studiengänge in aller Regel zwischen sechs Monaten und vier Jahren.  

 

Kosten

Im Hinblick darauf, wer die Kosten übernimmt, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Meist wird vereinbart, dass das Unternehmen die Studiengebühren bezahlt und der Vertriebsmitarbeiter im Gegenzug einen Teil seiner Freizeit investiert. Eine andere Variante kann sein, dass sich der Vertriebsmitarbeiter an den Studiengebühren beteiligt, dafür aber zusätzliche freie Tage zum Lernen erhält.

Generell können die Kosten für die Weiterbildung in vollem Umfang steuerlich geltend gemacht werden, aber es kann sich auch lohnen, nachzufragen, ob die Bundesagentur für Arbeit die Kosten übernimmt. Eine Förderung durch die Arbeitsagentur ist prinzipiell nämlich immer dann möglich, wenn der Arbeitsplatz durch die Weiterbildung erhalten bleibt, allerdings erfolgt die Entscheidung immer im Einzelfall.

Übernimmt das Unternehmen die Gebühren vollständig, kann es ratsam sein, vertraglich zu vereinbaren, dass der Vertriebsmitarbeiter nach Abschluss seines Fernstudiums eine gewisse Zeit lang an das Unternehmen gebunden ist oder die Kosten vollständig oder anteilig erstatten muss, wenn er das Unternehmen kurze Zeit nach Abschluss verlässt. Dadurch kann das Unternehmen verhindern, dass es Geld in die Weiterbildung investiert, der Vertriebsmitarbeiter dann aufgrund seiner Qualifikation aber eine Stelle in einem anderen Unternehmen antritt.

Einrichtungen, Fernschulen und Institutionen

Angeboten wird ein Fernstudium im Bereich Vertrieb von zahllosen Einrichtungen, zu denen neben kommerziellen Anbietern und staatlichen Institutionen auch private Fernschulen gehören. Die Kosten fallen dabei recht unterschiedlich aus, wobei meist Rabatte gewährt werden, wenn ein Unternehmen mehrere Vertriebsmitarbeiter anmeldet oder Mitglied im jeweiligen Bundesverband ist. Zudem bieten viele Anbieter maßgeschneiderte Lösungen an, die auf den individuellen Bedarf des Unternehmens abgestimmt sind.

Unabhängig vom konkreten Anbieter lautet ein wichtiger Tipp bei der Anleitung für die Auswahl aber, dass auf das Siegel der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht, kurz ZFU, geachtet werden sollte, denn dieses Siegel garantiert, dass der Anbieter bestimmte Qualitätsstandards einhält.

 

Weiterführende Vertriebskonzepte, Anleitungen und Tipps:

  • Ausbildung im Vertrieb
  • Arbeitszeugnis Vertrieb
  • Personalvermittlung Vertrieb
  • Arbeitsvertrag Vertrieb
  • Leiter im Vertrieb
  •  

    Thema: Fernstudium Vertrieb

     

    Teilen:

    Kommentar verfassen